Deutsch English
 

Überblick über die Tiroler Schluchtenführerausbildung

Der Werdegang zum geprüften und autorisierten Tiroler Schluchtenführer ist nach einer eintägigen Aufnahmeprüfung wie folgt:

  • Grundausbildung: 8 ½ Tage
  • Erste Hilfe, Rettungs- und Bergrettungsteil: 3 Tage
  • Führungsteil (nicht in Tirol): 6 Tage
  • gesetzliche Abschlussprüfung:  2 Tage

Prüfungsfächer:
Seil- und Knotenkunde, Topographie, Geologie, Wetterkunde, Ausrüstungs- und Gerätekunde, Gefahren- und Unfallkunde, Umgang in Stresssituationen, Gewässerkunde, Hydrodynamik, Tourenplanung, Tourenführung, Fremdsprache Englisch, Tourismuskunde, Natur- und Umweltkunde, Berufskunde, Rechtskunde, Rettungstechniken, Wildwasserschwimmen, Sprungtechniken.

Praxiszeit:
Zwischen den einzelnen Kursteilen müssen die Kandidaten eine Praxis bei einem ausgebildeten und autorisierten Schluchtenführer absolvieren, welche durch eine genaue Aufzeichnung dokumentiert werden muss.